21 Jahre Gefängnis wegen Eigentumsdelikten

Helmut S. hat niemanden getötet; er ist nicht gewaltätig geworden, hat keine Sexualdelikte begangen. Er ist nur eingebrochen und hat geklaut, das allerdings reichlich. Der bayerischen Justiz reichte das, ihn 21 Jahre und 30 Minuten einzusperren.

Am Ende konnte es mit der Entlassung aber nicht schnell genug gehen. Ohne auch nur eine Minute auf das Leben in Freiheit vorbereitet worden zu sein, wurde Helmut S. auf die Straße geschickt.

Er sagt: „Wenn du nicht ein wirklich starkes Umfeld hast, hast du keine Chance.“

Reportage in der Süddeutschen Zeitung / Quelle des Links

28.03.2009 12:03 | Diverses,Menschliches,Vollzug | Comments (2)

2 Comments

  1. Coram iudice et in alto mari sumus in manu Dei.

    Wie Wahr!

    Gibt es sowas wie ein Spendenkonto für Herrn Helmut S.?

    Observer | 31. 10. 2009 00:28

  2. Bayern! Also wenn ich es nicht schon nach der Überschrift GEWUSST hätte, hätte mich das im Text bestimmt nicht überrascht.
    Meine HP zeigt, in dem, das sich mir als Gulag-BY dargestellt hat ist grundsätzlich ALLES möglich.
    man kann den Namen googeln………

    Helmut Karsten | 11. 8. 2010 00:02

Sorry, the comment form is closed at this time.

RSS feed for comments on this post.