Club Hakenfelde

Der vermeintliche Luxusknast Hakenfelde ist eine Anstalt des Leidens – jedenfalls für Karsten Speck, Berlins derzeit prominentesten Gefangenen. Zumindest wenn man Bild glauben darf:

Es ist die härteste Zeit seines Lebens.

21.45 Uhr auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Hakenfelde in Berlin. Schauspieler Karsten Speck (45, „Hallo Robbie“) wartet mit anderen Häftlingen vor einem besetzten Telefonhäuschen. Er trägt eine grüne Kapuzenjacke, hat sich eine Baseball-Kappe tief ins Gesicht gezogen.

Weil ihm das Handy im Gefängnis abgenommen wurde, muß Deutschlands prominentester Knacki vor der Zelle Schlange stehen. Ein Wärter: „Jeder will einmal am Tag mit seinen Liebsten telefonieren.“ 4 1/2 Minuten telefoniert Speck, danach geht er schlafen.

Vor wenigen Tagen klang es in diesem Bericht noch so, als stehe Speck vor der Einlieferung in den Club Med.

(Danke an Torsten Kleinz für den Hinweis)

01.11.2005 11:04 | Promis | Comments (2)

Luxusleben im Knast

Bild beschreibt Karstens Specks „Leben im Luxusknast“:

An ein Gefängnis erinnert dort wenig: Speck bezieht eine 10 qm große Zelle in einer Siedlung von drei Stockwerke hohen Einzelhäusern, die an einer netten Park mit kleinem Teich grenzt. Drinnen gibt es ein modernes Fitneß-Studio, in seine Zelle kann sich Karsten Speck einen Fernseher und ein Radio mitbringen – GEZ-Gebühren muß er aber auch dort zahlen.

Schon erstaunlich, was bei Bild-Redakteuren alles unter Luxus fällt.

28.10.2005 13:32 | Promis | Comments (9)

Karsten Speck in Haft

Der Schauspieler Karsten Speck hat seine Haftstrafe angetreten. Er stellte sich am Donnerstag in der Berliner Haftanstalt Hakenfelde. Er hofft darauf, seine zwei Jahre und zehn Monate im offenen Vollzug absitzen zu können. Näheres berichtet dpa.

28.10.2005 09:16 | Menschliches,Promis | Comments (1)